07/18 Einfach Sein – Therapie ohne Worte

 

Tiere und Natur im therapeutischen Dialog

Traumatische Erlebnisse, schwierige Lebensumstände oder eine schwere Erkrankung können uns sprachlos machen. Auch der Eintritt in eine fremde Kultur, die Konfrontation mit anderen Lebensweisen sowie Flucht- und Migrationshintergrund können einen Menschen entwurzeln und tief verunsichern. Innerer Rückzug, sich unverstanden fühlen, Resignation oder selbstverletzendes Verhalten können die Folge sein. Wenn wir sprachlich in unserer kommunikativen Verbindung eingeschränkt sind, stehen die TherapeutIn und ihre KlientIn vor wachsenden Herausforderungen. Was kann ich tun, wenn ich im therapeutischen Prozess „mit meinem Latein am Ende bin“? Wenn meine Worte mein Gegenüber nicht mehr oder noch nicht erreichen können?

 

„Alle Dinge der Natur tragen in sich etwas vom Wunderbaren“
Aristoteles

 

Im Seminar erproben wir uns, auf subtile Art und Weise miteinander zu kommunizieren. In achtsamen Begegnungen tauchen wir dabei ein in die Welt der „Sprache ohne Worte“. Wertvolle LehrerInnen sind hierbei die bei uns auf dem Hof lebenden Tiere. Im direkten Kontakt mit ihnen, umgeben von Wiesen, Wäldern und einem natürlichen Bachlauf machen wir kostbare Erfahrungen mit den uralten Weisheiten unseres Körpers. Wir erleben unsere ganz persönliche Art der interaktiven Kontaktaufnahme, mit dem Ziel Spannungen zu lösen und einen Raum der Kreativität, der Lebendigkeit und der natürlichen Heilung für unsere KlientInnen zu kreieren.

 

 

Termin

15. bis 16. Juni 2018

Teilnahmegebühr

310,00 EUR/645,00 SFr. (inkl. Raumkosten)

Tagungsort

Gernsbach bei Baden Baden

Trainerin

Frauke Kess, Dipl. Soz. Päd.
Gestalttherapeutin, Ausbilderin Tiergestützte Therapie

 

 

> weitere klinische Seminare