KLINISCHES SEMINAR 04/22

Der Kraft der Angst auf der Spur

Wir alle erleben täglich in unterschiedlicher Form, Ausprägung und Intensität Gefühle von Unsicherheit, Besorgnis, Beunruhigung, Vorsicht… als unterschiedliche Gesichter von Angst. Insofern begegnet uns das Thema Angst in der therapeutischen Praxis häufig und von vielen Menschen geschildert als den Lebensfluss hemmendes Gefühl, das zu mehr oder weniger Einschränkungen im Alltag der Klient*innen führt.

„Mut ist nicht frei sein von Angst, sondern ihre Überwindung“ – das Zitat von Nelson Mandela verweist auf einen Zusammenhang, dem wir in diesem Seminar nachgehen wollen: der Kraft, die durch Angst gebunden ist und ihrer Wiederentdeckung, in dem wir der Aggression als wichtiger Spur folgen.

Im Seminar wollen wir Angst als Phänomen der Beziehungsgestaltung erkunden und dazu das Augenmerk auf den Umgang mit Erregung, die auftaucht, richten (Arbeit mit der Energie der Aggression). Entlang dem Fokus auf Support (Achtsamkeit, Körperarbeit, etc.) sowie dem Entdecken von Polaritäten (Angst und ihre ich-fernen Bezugspunkte) werden wir in Übungen und Reflexion eigene Ängste genauso betrachten wie Ideen und Vertiefungen für die therapeutische Praxis erfahren.

Termin
25. bis 27. März 2022

Teilnahmegebühr
330,00 Euro/735,00 SFr (inkl. Raumkosten)

Tagungsort
München

Trainerin
Schmaderer, Julia, Dr. phil.
Studium Deutsche Philologie/Geschichte (Dr. phil.), Gestalttherapeutin (IGW), Heilpraktikerin für Psychotherapie, systemische Coach und Organisationsberaterin (ÖAGG Wien), Weiterbildung in „Sexualität und Gestalttherapie“ (IGW), Thanatologie (Gestaltinstitut agape Puebla/Mexiko); arbeitet seit 2013 in eigener Praxis zuerst in Barcelona, später in Puebla/Mexiko und aktuell in Rosenheim sowie am Sozialpsychiatrischen Dienst der Caritas in Rosenheim.

ANMELDUNG
WEITERE KLINISCHE SEMINARE
INFOANFORDERUNG