KLINISCHES SEMINAR 07/22

Verstehen und Behandeln von Borderline-Störungen

Integration von Gestalttherapie, dialektisch behavioraler Therapie (DBT) und Elementen aus Hypnotherapie und Traumabehandlung

Die Arbeit mit Borderline-Betroffenen wird nie langweilig. Sie ist dynamisch, emotional und manchmal anstrengend. Das Beachten und Kommunizieren der eigenen Grenzen und der eigenen Gefühle im Kontakt ist dabei von zentraler Wichtigkeit. Die Auswirkungen einer Borderline-Störungen betreffen meist fast alle Gebiete des Lebens der Betroffenen. Der Kern der Borderline-Störung ist eine Beziehungsstörung, welche sich immer auch im therapeutischen Kontakt manifestiert. Um als behandelnde Therapeutin frisch, gesund und freudig Menschen mit einer Borderline-Störung zu behandeln, bedarf es meines Erachtens eines vertieften Verständnisses für die speziellen Beziehungsdynamiken und ein grosses Repertoire verschiedener Behandlungstechniken.

Theorie und Behandlungsansätze werden anhand von Fallbeispielen und gemeinsamer Diskussion vermittelt. Nach Möglichkeit unter der Mitwirkung von Betroffenen.

Termin
20. bis 22. Mai 2022

Teilnahmegebühr
330,00 Euro/735,00 Sfr. (inklusive Raumkosten)

Tagungsort
Zürich

Trainerin
Muriel Spinner
Psychologin, Gestalttherapeutin
Verschiedene Dozententätigkeiten und Supervision zum Thema Persönlichkeitsstörungen

ANMELDUNG
WEITERE KLINISCHE SEMINARE
DOWNLOAD PROGRAMM
INFOANFORDERUNG